Besuchen Sie uns auf der

RETTmobil 2018 - 18. Europäische Leitmesse für Rettung und Mobilität

18. Europäische Leitmesse
für Rettung und Mobilität

16. bis 18. Mai 2018

Stand 52

Funk

Anschaltung verschiedenster Funkgeräte, wie z.B. analoge und digitale BOS-Funkgeräte über unsere Funkbaugruppen.

Funk-Anschaltung

Bedienung eines oder mehrerer angeschlossener Funkgeräte mit optionaler Kurzzeitdokumentation. Auf den Bedienteilen der ZBE können die angeschlossenen Funkgeräte oder Funksysteme parallel bedient werden.

  • digitale Tetra-Funkgeräte (z.B. Sepura SRG3900, Motorola MTM800FuG oder EADS-TMR880)
  • analoge Funkgeräte inkl. Umschaltung von Betriebsarten, Kanal, Bandlage, Funkgerät Ein/Aus, Squelch/VAD, Relaisbetrieb, FMS, Ruftöne und Ton-Folgen. Die Funkanschaltung ist zertifiziert nach TR-BOS
  • Anbindung an den Digitalfunkstecker als Client und Anbindung an andere ZBE-Systeme durch das digiRap-Modul
  • Industriefunkgeräte (z.B. Motorola DM-Serie oder Kenwood Nexedge)
  • Funksysteme (z.B. Motorola Dimetra und entsprechende APIs)
  • Funk-Anbindungen über benutzerdefinierte Schnittstellen

Der Anschluß der Funkgeräte erfolgt über die IP-Anschaltbaugruppen oder die BOS-Compact-Controller. An eine Baugruppe können bis zu 4 Funkgeräte oder bis zu 6 Funkgeräte angeschlossen werden. Den Bedienteilen können die entsprechenden Berechtigungen (Funkmithören/ Funkbesprechung/ Kanalkonfigurationsmöglichkeit usw.) über eine Matrix zugewiesen werden. Je nach Bedieneinheit können mehrere Funkkanäle unterschiedlicher Art gleichzeitig wiedergegeben, besprochen und konfiguriert werden.

Funk-PBX-Kopplung

Über den zentralen Controller können alle Funkkanäle durch Einwahlverbindungen aufgeschaltet werden. Funk-Kanäle können somit über eine vorhandene TK-Infrastruktur mitgehört werden. Je nach Telefon ist auch Funk-Einsprache möglich. SIP-Telefone oder SIP-fähige TK-Anlagen/Gateways können sich direkt am Controller registrieren (oder umgekehrt).